Zusammenfassung der angekündigten Teile der Marinestreitkräfte



Piloten, Panzerfahrer … und angehende Kapitäne von War Thunder,

wir sind im kurz vor dem Start des Naval Alpha Tests. Dort stehen dann eine große Anzahl einzigartiger Schiffe aus verschiedenen Ländern zur Verfügung. Einige davon haben wir bereits in den Entwicklertagebüchern vorgestellt. Damit ihr auf See nicht verloren geht, haben wir eine kleine Zusammenfassung der bereits angekündigeten Fahrzeuge vorbereitet. Viel Spaß damit!


Die PT-109 gehört zu den Speerspitzen der Marinekriegsführung in War Thunder und steht bereits  als Teil eines Vorbesteller-Pakets, in unserem Online-Shop zur Verfügung.Click here for more information!
Diese Ausführung des Boots in War Thunder ist dank des im Heck montierten Mehrfach-Raketenwerfersystems Katyusha ein wahres Monster in den Händen eines fähigen Kapitäns.Click here for more information!
The Fairmile C was a motor gun boat of the Fairmile family. Who wouldn’t want to command a ship that took part in Operation Chariot, the raid on the St. Nazaire docks which was the only Axis-held port able to dock the mighty Tirpitz!Click here for more information!

Der Held unseres heutigen Entwicklertagebuchs ist eine frühe Ausführung des Torpedoboots Fairmile D. Als relativ großes Boot mit einer Länge von 35 Metern ist es mit vier Motoren ausgestattet, die es auf eine Gesamtleistung von 5000 PS bringen und das Schiff auf maximal 32 Knoten (fast 60 km/h) beschleunigen können. Click here for more information!
In War Thunder nimmt das PT-810 eine relativ hohe Position im Marine-Forschungsbaum der USA ein, was sich vor allem in der ausgezeichneten Bewaffnung, aber auch im vielseitigen Einsatzgebiet des Schiffs begründet. Click here for more information!
Der Held unseres heutigen Entwicklertagebuchs ist das Torpedoboot Typ 11 PT-15, das letzte seiner Art, das von Japan in Dienst gestellt wurde. Dieses Fahrzeug zeigt die typischen Charakteristika japanischer Nachkriegsschiffe, die in den Werften westlicher Nationen gebaut wurden.

Die deutschen Schnellboote – schnelle Torpedoboote – wurden zu einem Symbol der deutschen Seeherrschaft in verschiedenen Meeresgebieten. Zu ihrem Einzugsgebiet gehörte natürlich auch der Ärmelkanal. Klickt hier für weitere Informationen!
Das große Torpedoboot ‘Projekt 183 «Bolschewik»’ wurde nach dem Krieg auf Basis der Erfahrung im Umgang mit Schiffen aus dem Leih-und-Pacht-Programm und sowjetischen Kriegsschiffen dieser Zeit entwickelt. Dank der ausgezeichneten Bauform und des leistungsstarken Antriebs verfügte das Boot über herausragende Fahrtleistung und Manövrierbarkeit Klickt hier für weitere Informationen!
Dieses kleine und wendige Schiff wurde für den Kampf gegen größere Schiffe entworfen. Die Vorgehensweise war hier die schnelle Annäherung an das gegnerische Schiff mit einem anschließenden abfeuern der beiden Bordtorpedos und einem schnellen Rückzug, … Klickt hier für weitere Informationen!

Das 77 ft Elco PT-20 Klasse Torpedoboot ist ein ausgezeichnetes Boot für den Einstieg in die Seeschlachten der „Kleinen Marine“ bei War Thunder. Dieses wunderschöne und gefährliche Boot wird bereits in den allerersten Seeschlachten beim CBT der War Thunder Marine ins Gefecht laufen.  Klickt hier für weitere Informationen!
Die Firma Mitsubishi schlug daher die Konstruktion eines kleinen, einmotorigen Torpedoboots vor, welches mit einem starken 920 PS Motor ausgestattet war. Trotz seiner geringen Abmessungen und der geringen Leistung war diese Maschine in der Lage, zwei Torpedos mit sich zu führen. Klickt hier für weitere Informationen!
Das sowjetische D-3 Torpedoboot wurde im gleichen Zeitraum produziert wie die G-5 Boote, war aber in der Lage einen größeren Aufgabenbereich abzudecken. Hier also ein weiteres Boot im Forschungsbaum der Marine der UdSSR!  Klickt hier für weitere Informationen!

Quelle: www.warthunder.com

Published
Categories Uncategorized
Views 1034

Comments

No Comments

Schreibe einen Kommentar