Die Highend-Grafikkarte Zotac Geforce GTX 1080 holt die maximale Leistung aus Nvidias Chip. Allerdings schlägt sich das auch auf Lautstärke und Stromverbrauch wieder.

Dass Nvidias Geforce GTX 1080 derzeit der schnellste Grafikchip für Gamer ist, ist allgemein bekannt. Allerdings holen nicht alle Hersteller die gleiche Leistung aus dem Grafikprozessor. Besonders ambitioniert war in dieser Hinsicht die Firma Zotac. Auf der “AMP! Extreme Edition” von Zotacs Geforce GTX 1080-Grafikkarte verrichtet ein gigantisches Kühlsystem mit drei Lüftern seinen Dienst. Der IceStorm Kühler erlaubt es dem Hersteller, auch noch das letzte Quäntchen Leistung aus dem Chip heraus zu kitzeln. Die Taktfreqenz von Prozessor und Speicher ist mit 1.771 bis 1.911 Mhz beziehungsweise 10.800 Mhz etwas höher als bei der Konkurrenz, was sich auch bei der Performance bezahlt macht. In Testberichten der Magazine Gamestar und Gameswelt verweist das Highend-Gerät die Konkurrenz wenn auch mit knappem Vorsprung auf die Plätze.

Stormverbrauch und Lärm der Zotac Geforce GTX 1080

Doch diese Leistung hat auch einen Preis und damit ist nicht nur der Anschaffungspreis von 735,75 Euro gemeint. So ist etwa der Stromverbrauch der Grafikkarte beträchtlich. Während andere Karten mit dem gleichen Chip 180 bis 230 Watt aufnehmen, schluckt Zotacs Flaggschiff gut und gerne 270 Watt. Auch wenn der Lüfter in den Testberichten als leise beschrieben wird, haben viele Amazon-Kunden in der Praxis die gegenteilige Erfahrung gemacht und sich über das “Spulenfiepen” beschwert. Der riesige Kühler ist natürlich auch mit hohem Platzbedarf verbunden. Zweieinhalb Slots nimmt die Karte in Anspruch. Obwohl eine SLI-Bridge vorhanden ist, dürften die Platzprobleme diesen Modus in den meisten Systemen unmöglich machen.

zotac3

Vorbildlich sind dagegen die Anschlüsse: Dreimal DisplayPort 1.4, einmal HDMI 2.0b und einmal Dual-link DVI. Die Karte unterstützt auch den Betrieb von bis zu vier Monitoren gleichzeitig. 8GB GDDR5X verrichten auf Zotacs Highend-Karte ihren Dienst. Über zwei Acht-Pin-Anschlüsse wird das Gerät mit Strom versorgt. Neben der “AMP! Extreme Edition” sind mit der “AMP! Edition” und der “Founder’s Edition” noch zwei weitere geringfügig günstigere, nicht übertaktete Modelle erhältlich. Trotz der leichten Abzüge beim Stromverbrauch und der Lärmentwicklung ist die Zotac Geforce GTX 1080 natürlich immer noch eine absolute Spitzenkarte, wenn auch nur für Leute mit dicker Brieftasche.

Hier geht es zur Produktseite bei Amazon.

Wer zur Highend-Grafikkarte noch einen passenden Monitor sucht, dürfte hier fündig werden.

Würdet ihr soviel Geld für eine Grafikkarte ausgeben? Oder denkt ihr eher, dass schöne Grafik nur schmückendes Beiwerk ist? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.

 

Published
Views 1272

Comments

No Comments

Schreibe einen Kommentar